Heaventools

   English English  Deutsch Deutsch  Русский Русский

startseite  produkte  pe explorer  feature tour

DLL EXPORT VIEWER

Alle exportierte Funktionen einer DLL ermitteln


DLL Export ViewerFalls Sie mit externen Funktionen in DLLs arbeiten und dabei sicherstellen wollen, dass Funktionsname und -schreibweise korrekt sind, ist PE Explorer die beste Lösung, die Sie haben können, um alle Exporte von EXE, DLL oder OCX zu betrachten. Der DLL Export Viewer informiert Sie über die Einstiegspunkte, Nummern, Namen und die Aufrufsyntax der exportierten Funktionen.

Der eigentliche Name des Procedures "wie man ihn aufzurufen hat" ist in der Exporttabelle einer beliebigen ausführbaren Datei zu finden, EXE oder DLL. Der Name, den das aufgerufene Programm nutzen wird, befindet sich in der Importtabelle des aufgerufenen Programms.

Sehen Sie auch:

Import-Betrachter
Anzeige der API Funktionssyntax
Unmangling Werkzeug: Zurück zu Menschen lesbaren Namen

Liste der exportierten Funktionen abrufen

Jedes Programm enthält eine Importliste für jede DLL, die es benutzt, und jede DLL enthält eine Exportliste, die die Adresse von jeder Funktion innerhalb der DLL-Datei anzeigt, auf welche andere Programme zugreifen können.

Wenn der Lader ein Programm ausführt, lädt er die verknüpften DLLs in den Adressraum des Prozesses. Er extrahiert dann die Informationen über die importierten Funktionen aus dem Hauptprogramm. Die Stelle in den DLLs, wo der PE-Lader nach den Adressen der Funktionen sucht, ist die Exporttabelle.

Export Function Liste Viewer

EXPORT-EIGENSCHAFTEN

Time Date Stamp - (Zeitstempel) gibt die Zeit an, als die Tabelle erstellt wurde (Einige Linker setzen den Wert auf 0).
Ver - Versionsinfo ('MajorVersion' und 'MinorVersion'), diese werden genauso oft auf 0 gesetzt.
DLL-Name - Interner DLL-Name. Der Name ist im Falle der Umbenennung der DLL-Datei notwendig.
Exported Functions - Gesamtzahl der exportierten Funktionen.
Exported Names - Anzahl der Funktionen, die nach Namen exportiert werden. Dieser Wert kann 0 betragen. In diesem Fall darf das Modul Funktionen nur mit einer Nummer exportieren.
Pointers to Entry Point - (Zeiger zum Einstiegspunkt) zeigt auf den Array-Titel der Einstiegspunktes 'AddressOfFunctions' (als 32-Bit-RVAs gegeben).
Pointers to Name - (Zeiger zum Namen) ein RVA, das auf das RVA-Array der Namen der Funktionen im Modul zeigt.
Pointers to Ordinal - (Zeiger zur einer Nummer) ein RVA, das auf das 16-Bit-Array zeigt, das die Nummern enthält, die mit Funktionsnamen im 'AddressOfNames'-Array verknüpft sind.

Feature Tour    
zurück | weiter 

 

 

PE Explorer

Schauen Sie sich die Screenshots

Download 30-Tage PE Explorer Testversion     Kaufen Sie die Vollversion